50

Jahre

Innerhalb von 50 Jahren wurde aus einer Praxis eine Legende

Praxis der Zahnärzte Bahnhofstraße

Eine 50-jährige Erfolgsgeschichte, nicht ohne Niederlagen

  • 1964

    Gründung durch ZA Kurt Sieber

  • 1977

    Übernahme durch Dr. Gyula Takacs

  • 1980

    Erste Anfänge in zahnärztlicher Implantologie

  • Anfang der 80er Jahre

    war die Zahl der Implantatträger im Raum Coburg 10 mal so hoch wie im Rest der Bundesrepublik

  • 1982

    Fortbildungsreferent der DGZI (Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie)

  • 1988

    Hinzunahme von Dr. Günther Sieber

  • 1989

    Organisation des ersten implantologischen Kongresses in China

  • 1990-1995

    Präsident der DGZI

  • 1993

    Ehrendoktor der Universität Bukarest

  • 1994

    Erste Professur für Implantologie mit Prüfungsberechtigung europaweit durch IMF Cluj

  • 1995

    Gheorge Bilascu Preis für wissenschaftliche Leistungen + Aufnahme in den Ambassador Circle der ICOI (International Congress of Oral Implantologists) als einer der sechs weltbesten Referenten für Implantologie + Vorträge in mehr als 30 Ländern

  • 1997

    Hinzunahme Dr. Jens Eschrich. Der 5. August 2012 war der schlimmste Tag in der Geschichte der Zahnärzte der Bahnhofstraße. Dr. Eschrich verstarb erst 44jährig auf äußerst tragische Art.

  • 2002

    Ehrenmitglied der DGZI

  • 2007-2010

    Zweifache Master of Science Implantologie/Oralchirurgie Prüfung der Donau-Universität Krems (A) mit max. Punktzahl 20 + Danke an alle Patienten, die durch ihr Vertrauen an unserer Geschichte beteiligt sind.

Darüber hinaus sind wir extrem international ausgerichtet. Den Mitarbeitern als solchen sind 10 Sprachen geläufig (davon spricht Prof. Takacs 6).

Arabisch, Englisch, Französisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch, Türkisch, und last but not least – Ungarisch. Um Missverständnissen vorzubeugen, Prof. Takacs ist deutscher Staatsangehöriger ohne doppelte Staatsbürgerschaft und in Neuenburg, Krs. Calw geboren.